Gottesdienste
Alle Gottesdienste auf einem Blick
Familie & Kinder
Unser kunterbuntes Angebot
Jugend
Termine und News für Konfis & Co.
Erwachsene
Angebote für alle ab 20
Senioren
Der Treffpunkt für Aktive

Ohne Geld geht nichts

Gutes tun, sinnvolle Projekte fördern – wir brauchen Sie! Sie unterstützen die Gemeinde mit Ihrer tatkräftigen Hilfe, Ihrem Kirchgeld und Ihren Spenden!

Aus drei Quellen wird der Kirchenhaushalt gespeist.

Kirchensteuer

Unsere Kirchengemeinde erhält von der bayerischen Landeskirche aus Kirchensteuermitteln etwa 156.000 Euro pro Jahr. Damit können wir nur knapp die Hälfte unserer vielfältigen Ausgaben (Löhne für Nebenamtliche, Mieten, Gebäudeunterhalt, Veranstaltungen, Material usw.) decken.

Kirchgeld

Das Kirchgeld, um das wir Sie einmal im Jahr direkt bitten, bleibt vollständig in unserer eigenen Gemeinde. Dieses Kirchgeld ist daher für uns von besonderer Bedeutung, denn damit können zum Beispiel Projekte in unserer Kirchengemeinde finanziert werden. Wir bitten Sie, das Kirchgeld mit Angabe Ihres Namens und Ihrer Adresse auf das Konto der Hallertauer Volksbank zu überweisen (IBAN: DE40 7219 1600 0000 0472 01, BIC: GENODEF1PFI).

Spenden

Die dritte unverzichtbare Säule für unser Finanzaufkommen wird von Ihren Spenden gebildet. Für jede Spende sind wir Ihnen sehr dankbar! Bitte benützen Sie dazu das Konto bei der Sparkasse Pfaffenhofen (IBAN: DE72 7215 1650 0000 0892 01; BIC: BYLADEM1PAF). Bei einem Betrag über 50 Euro erhalten Sie eine Spendenquittung, damit können Sie Ihre Spende steuerlich gelten machen. Ansonsten genügt dem Finanzamt Ihr Kontoauszug.

Wenn Sie Ihre Kirchengemeinde in Ihrem Testament berücksichtigen wollen, können Sie diese Spende ebenfalls zielgerichtet für etwas einsetzen, was Ihnen am Herzen liegt, zum Beispiel für Jugendarbeit, für die Kirchenmusik, für die Betreuung von Senioren, für ein aktuelles Projekt.

Der Kirchenvorstand, die Pfarrerinnen und Pfarrer sowie Kirchenpfleger Erich Schlotter versichern Ihnen, dass Ihre Beiträge verantwortungsbewusst, sorgfältig und transparent verwendet werden.

Kirchenpfleger Erich Schlotter